Amazon.de Widgets Was steckt hinter 4K oder Ultra HD? | streamingz.de

banner_amazon_secrets_970x90

Offiziell hat die Consumer Electronics Association (CEA) die Bezeichnung 4K längst durch Ultra HD ersetzt. Somit stehen beide Namen für eine Mindestauflösung von 8 Millionen Pixel bei Fernsehern. Dies ist eine Vervierfachung des bisherigen Full HD Formates. Im Mittelpunkt steht dabei eine Auflösung von 3840 × 2160 Bildpunkten. Dieser Wert kann aber je nach Bauart des TV-Gerätes und des jeweiligen Herstellers abweichen.

4K Ultra HD Streamingz.de

4K Ultra HD Streamingz.de

Ferner legt der Ultra-HD-Standard fest, dass das betreffende Gerät auch über die notwendigen Anschlüsse verfügen muss, um das hochauflösende Bildmaterial auch zu übertragen. Hierzu stehen die Schnittstellen HDMI Version 2.0 und DisplayPort Version 1.2 zur Verfügung.

Beide Schnittstellen sind technisch ausgelegt, um die Daten für die Auflösung von 4096 × 2560 Pixel bzw. 3840 × 2400 Pixel zu übermitteln.

Aktuell drängen alle wichtigen Hersteller mit neuen Ultra HD-TV-Geräten auf den Markt. Allerdings sind momentan nur wenige Quellen für diese hohe Ultra HD Auflösung in Sicht. Allerdings bietet die 4K-Auflösung dennoch einige Vorteile. Besonders bei großen TV-Geräten (über 40 Zoll und größer) erscheint das Bild deutlich schärfer und der Detailreichtum ist wirklich augenfällig. Zudem kann der Zuschauer auch aus kurzer Entfernung das Bild betrachten, ohne dabei Verluste bei der Bildqualität in Kauf zu nehmen.

Ultra HD Blu-ray Disc

Noch in diesem Jahr soll eine spezielle Ultra HD Blu-ray Disc auf den Markt kommen, diese soll mit einer deutlich erhöhten Datenrate von 100 Mbit/s die notwendige Übertragungsgeschwindigkeit für Ultra-HD bieten (bisher 40 Mbit/s). Der Speicherplatz soll dann bis zu 100 GByte betragen, um so 4K-Filme mit bis zu 3840 × 2160 Pixeln bei einer Wiedergabe von bis zu 60 Bildern pro Sekunde abzuspeichern. Auch bei der Farbtiefe soll das neue Blu-ray-Format deutlich zulegen. Für diese neue Generation von Discs benötigen Sie natürlich auch einen neuen Player. Erste Geräte wurden bereits von mehreren Anbietern vorgestellt. Wahrscheinlich werden diese Anfang 2016 am Markt verfügbar sein.

Unser Tipp: Aktuell sind zudem diverse Blu-ray-Player auf dem Markt, die ein sogenanntes 4K Ultra HD Upscaling anbieten. Hier wird die HD-Auflösung durch einen leistungsstarken Chip und entsprechende Algorithmen auf ein Ultra-HD Niveau verbessert. Das Ergebnis kann sich dabei wirklich sehen lassen.

Sogenannte „Mastered in 4K Blu-rays“ sind nur ein Versuch, um mit der gängigen Technik etwas mehr Leistung auf den Bildschirm zu bringen. Jedoch das Ultra HD Format wird damit in den eigenen vier Wänden nicht erreicht.

High Dynamic Range (HDR)

Zu der Ultra HD Auflösung gesellt sich noch eine weitere Technologie. Unter der Bezeichnung „High Dynamic Range“ (HDR) soll diese Technik für eine zusätzliche Dynamik der Bilder und so automatisch für eine verbesserte Ausleuchtung sorgen.

Längst drehen heute die großen Filmstudios alle aktuellen Filme im Ultra HD Format ab. Daher liegt aktuell der Flaschenhals eher beim Konsumenten, der die hochauflösenden Filme und Serien einfach nicht in der höchsten Auflösung empfangen kann. Ähnlich wie bei den Blu-ray Discs stecken auch die Streamingdienste noch in den Kinderschuhen, wenn es um die verlustfreie Wiedergabe von 4K-Inhalten geht. Zwar haben alle großen Streamingportale erste Ultra-HD-Veröffentlichungen angekündigt, jedoch liegt in den meisten Haushalten die dafür notwendige Technik überhaupt noch nicht vor.

Interessanterweise scheint die angekündigte Apple TV 4 das Ultra HD Format nicht zu unterstützen. Die aktuelle Hardware von Fire TV/Fire TV Stick ist ebenfalls nicht dafür ausgelegt, die angekündigten 4K-Daten zu verarbeiten. Dafür hat Amazon mit der neuen Streamingbox Fire TV mit 4K Ultra-HD die passende Hardware für Anfang Oktober 2015 angekündigt. Zudem muss die notwendige Internetübertragung in den eigenen vier Wänden ebenfalls dafür ausgelegt sein, diese großen Datenmengen überhaupt zu verarbeiten.

Auch der 4K-Empfang via Satellit steckt noch in den Kinderschuhen. Erste Sender sind zwar bereits im Testbetrieb oder im Echtbetrieb (z.B. pearl.tv und Fashion 4K), allerdings muss auch in diesem Fall die gesamte Verbindung vom Sender bis zum Endkunden vollständig die hohe Auflösung übertragen können.

Aktuell ist der Konsument noch nicht ausreichend mit der notwendigen Ultra HD-Technik ausgestattet. Daher werden wohl noch einige Monate ins Land gehen, bis 4K bzw. Ulta HD-Inhalte flächendeckend angeboten und empfangen werden können. Dennoch gibt es bereits heute diverse Möglichkeiten (z.B. Streamingdienste, 4K Ultra HD Upscaling), um in den Genuss von 4K-Inhalten zu kommen.

Die neue Generation von 4K Fernsehern


Ähnliche Beträge - die Sie interessieren

0 Likes
866 Views
Anzeige

Das interessiert Sie auch!

3 Antworten

Schreibe Deine Meinung

Bitte geben Sie Ihren Namen an. Bitte geben Sie eine korrekte eMail-Adresse ein. Bitte schreiben Sie Ihre Meinung.
*