Skip to main content

Amazon wertet Fire TV durch Update deutlich auf

In den nächsten Tagen erhalten Kunden der Streamingbox Fire TV (51.1.5.0) und dem Fire TV Stick (54.1.1.0) ein umfangreiches Firmware-Update, das den jeweiligen Funktionsumfang deutlich erhöht. Dabei handelt es sich um den bisher größten Zuwachs an Verbesserungen, den es bisher für Amazons Fire TV gab. Viele Kritikpunkte von Kunden wurden dabei berücksichtigt. Die Anpassungen betreffen auch den in einigen Wochen verfügbaren Fire TV Stick, doch die wichtigsten Neuerungen gibt es für die Streamingbox.

Volle Funktionalität des USB-Anschlusses

Endlich kann der verfügbare USB-Anschluss für Speichersticks (Amazon empfiehlt einen USB3.0 Stick mit 128GB) und Speichermedien (FAT32-Formatierung) genutzt werden. Dies ist besonders lobenswert, da für größere Apps der vorhandene Flashspeicher in den meisten Fällen kaum noch ausreichte. Ob der Speicher zukünftig auch zum Speichern von Film- und Musikdaten genutzt werden kann, ist allerdings noch nicht geklärt. Möglicherweise können Anwender via VLC Player oder Kodi direkt auf diese Daten zugreifen.

Zudem kann mit dem Update zusätzliches Bluetooth-Zubehör genutzt werden. So soll nach Angaben von Amazon auch ein einzelnes Headset für ein störungsfreies Hören angeschlossen werden können. Zusätzlich lassen sich auch weitere Tastaturen, Mäuse oder Fernbedienungen per Bluetooth mit der Fire TV Box verknüpfen. Interessanterweise gibt Amazon konkret die Unterstützung des Flirc USB Dongles und dem Xbox 360 Controller bekannt (siehe Zubehör für Fire TV). Diese Funktionalität steht allerdings nur für die Streamingbox zur Verfügung.

Für einen schnelleren Zugriff

Aufgrund der vielen Menüpunkte wurde die Bedienung der Oberfläche zunehmend langwierig. Auch hier will Amazon mit seinem Update Abhilfe schaffen. Über ein spezielles Menü für einen Schnellzugriff werden die wichtigsten Funktionen gebündelt. Durch ein längeres Halten der Home-Taste wird das spezielle Menü aufgerufen. Zusätzlich wird nun auch eine Uhr eingeblendet und bestimmte Einstellungen lassen sich einfacher bedienen.

Zugriff auf öffentliche WLAN-Hotspots

Mit dem aktuellen Update kommen Nutzer sowohl von Fire TV als auch des Fire TV Sticks in den Genuss, auch auf öffentliche WLAN-Hotspots zugreifen zu können. In der Regel erfolgt hierbei die Anmeldung via Browser bei dem betreffenden Hotspot, dieser wird nun durch Fire TV (Stick) bereitgestellt. Diese Neuerung ist besonders bei dem Stick interessant, da dieser aufgrund seiner Abmaße für einen mobilen Einsatz bestens geeignet ist.

Viele kleine Anpassungen

Darüber hinaus hat Amazon viele kleine, nützliche Neuerungen mit dem aktuellen Update eingeführt. So ist beispielsweise nun auch über einen separaten Menüpunkt ein Neustart des Systems möglich. Bisher war dies nur über eine umständliche Tastenkombination machbar. Auch die Sprachsteuerung und Zugangsprozedur sollen nochmals verbessert worden sein und zukünftig lassen sich auch einzelne Apps aktualisieren, ohne dass dafür ein Update für das gesamte System notwendig sein soll.

Für die Streamingbox Fire TV wird die Version 51.1.5.0_user_515020820 eingespielt, für den Fire TV Stick die Version 54.1.1.0_user_110035420. Allerdings kann der einzelne Nutzer selbst nicht bestimmen, wann sein System das neue Update bekommt. Hier rollt Amazon die Updates nach und nach aus. Apps, die man selbst per Sideloading übertragen hat, bleiben weiterhin bestehen.

Anzeige

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden


Ähnliche Beträge - die Sie interessieren


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Streamingz.de – aktuelle News, Tipps, Anleitungen, Hacks für Streaming Nutzer | streamingz.de 31. März 2015 um 11:43

[…] bisher die aktuelle Version der Firmware (51.1.5.0) für seine Streamingbox Fire TV noch nicht automatisch erhalten hat, kann mit wenigen […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *