Amazon.de WidgetsSo schonen Sie Ihr Datenvolumen Ihres Smartphone Tarifs beim Streamen - streamingz.de

Wer mobil per Smartphone oder Tablet-PC seine bevorzugten Filme, Videos oder Songs genießen will, belastet damit unwillkürlich das Datenvolumen seines Smartphone Tarifs. Oft genügen schon einige Videos oder das regelmäßige Hören der Lieblingssongs über einen Streamingdienst und plötzlich wird der eigene Tarif bis zum Monatsende gedrosselt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einigen Tricks Ihr monatliches Datenvolumen schonen und so ihre Internet-Flatrate länger nutzen können.

Jede Handy-Flatrate beinhaltet ein begrenztes Datenvolumen, das monatlich verbraucht werden kann. Die unterschiedlichen Mobilfunkanbieter und Provider bietet in der Regel bis zu 5 GB Datenvolumen pro Monat an, was sich natürlich im monatlichen Preis des jeweiligen Tarifes niederschlägt.

Musik- und Video-Streams beanspruchen das eigene Datenvolumen

onlinestreamingBesonders Musik- und Video-Streams benötigen ein beträchtliches Datenvolumen, doch auch Cloud-Dienste greifen auf das gebuchte Datenvolumen zu. Hat der Nutzer das zur Verfügung stehende Datenvolumen erreicht, wird dieser meist durch eine Mail darüber informiert, dass der Tarif bis zum Monatsende gedrosselt wurde.

Meist stehen dann statt der schnellen LTE-Leitung nur noch 64 kBit/s zur Verfügung. Dies genügt zwar für den einfachen Nachrichtenaustausch, aber der Aufruf von Internetseiten oder das Streaming ist dann nicht mehr möglich.

Den bestehenden Vertrag erhöhen

Wer regelmäßig im Monat eine Drosselung des Datenvolumens erfährt, sollte sich im ersten Schritt überlegen, ob eine Hochstufung des bestehenden Vertrages eine Alternative darstellt. Dies ist natürlich immer mit zusätzlichen Kosten verbunden. Handelt es sich nur um einen kurzfristigen Bedarf, dann bieten viele Provider ein Nachbuchen für den laufenden Monat. Dann können Sie ein bestimmtes Datenvolumen einmalig buchen. Alternativ können Sie auch für einen kleinen Betrag das Datenvolumen für den laufenden Monat zurücksetzen. Dieser Weg ist zumindest günstiger als eine Tariferhöhung für die restliche Laufzeit des Vertrages.

Da jeder Provider in der Regel eine unterschiedliche Handhabung bei einer Drosselung des Datenvolumens anwendet, sollten Sie sich direkt an Ihren Provider wenden.

WLAN statt DSL-Verbindung

Grundsätzlich stellt sich natürlich die Frage, ob man den aktuellen Kinofilm unbedingt über sein Smartphone betrachten muss. Hier genügen meist schon ein bis zwei Filme und das Limit ist erreicht. Gleiches gilt auch für das Live-Streaming von Fußballspielen. Im Zweifelsfall müssen Sie auf eine Übertragung auf das eigene mobile Gerät verzichten.

Eine echte Alternative ist die konsequente Nutzung von einem WLAN-Anschluss oder sogenannte Hotspots. Dieses gibt es weltweit in großer Zahl. Viele Hotspots sind dabei kostenlos und ermöglichen so die Übertragung der Daten, ohne dass dabei das Datenvolumen des Handyvertrages in Anspruch genommen wird. Auf Flughäfen, in Restaurants oder Hotels gibt es meist einen kostenlosen WLAN-Zugang. Allerdings genügt in vielen Fällen die angebotene Übertragungsgeschwindigkeit nicht aus, um störungsfrei zu streamen .Alternativ können Sie natürlich Ihr eigenes Heimnetzwerk inkl. WLAN Repeater nutzen.

speedtestUnser Tipp: Mit speziellen Apps und Online-Benchmark-Tests (z.B. für iPhone: Mobile Speed Test – Ookla oder Speed Test SpeedSmart VeeApps oder Speed Test & WiFi Finder) lässt sich problemlos die Geschwindigkeit des anliegenden WLANs oder Hotspots messen. Dann haben Sie sofort einen Überblick, ob die Übertragungsgeschwindigkeit für Ihre Zwecke ausreicht.

Datensauger ausfindig machen

Einstellungen unter iOS9 (Streamingz.de)

Einstellungen unter iOS9 (Streamingz.de)

Das persönliche Datenvolumen können Sie natürlich auch schonen, in dem Sie einige Datensauger auf Ihrem Smartphone oder auf Ihrem Tablet-PC ausfindig machen. Häufig verbrauchen bestimmte Apps auf den mobilen Geräten Daten in größeren Umfang, von denen Sie gar nichts wissen. Daher ist es durchaus sinnvoll, diese Verbraucher ausfindig zu machen und im Zweifelsfall von ihrem Gerät zu entfernen.

Mit einem einfachen Blick in die Einstellung Ihres Gerätes lassen sich diese Datensauger schnell lokalisieren. Wer mit iOS unterwegs ist, ruft unter Einstellungen den Punkt Mobiles Netz auf. Am Ende der Einstellungen werden unter Mobile Daten verwenden alle installierten Apps mit der aktuellen Datennutzung gelistet. Hier lassen sich schnell die größten Verursacher ausfindig machen. Sind Apps dabei, die Sie nicht benötigen, werden diese deaktiviert oder gleich gelöscht. Bei Android-Geräten finden Sie die gewünschten Daten ebenfalls unter den Einstellungen. Der Menüpunkt Datenverbrauch oder Datennutzung zeigt Ihnen die echten Datensauger an.

Unser Tipp: Seit dem letzten Update von iOS 9 gibt es eine echte Datenfalle bei Apple Geräten, bei der Sie unfreiwillig ihr gebuchtes Datenvolumen verlieren können. Was eigentlich als gute Idee gedacht war, entpuppt sich bei vielen Anwendern eher als Falle. Apple führte unter der Bezeichnung WLAN-Unterstützung eine Funktion ein, die dafür sorgt, dass bei einem schlechten WLAN-Empfang das Gerät automatisch auf die schnellere Mobilfunkverbindung schaltet. Der Anwender glaubt sich im sicheren WLAN und tatsächlich wird automatisch das eigene Datenvolumen verbraucht. Daher sollte jeder iPhone-Nutzer diese Funktion unter Einstellungen / Mobiles Netz abschalten.

Wer über diesen Weg den automatischen Datenverbrauch auf seinem Smartphone begrenzt, der kann so ein größeres Volumen für das Streamen von medialen Inhalte verwenden.

Offline-Funktion nutzen

Glücklicherweise gehen immer mehr Streaminganbieter dazu über, dass Nutzer ausgesuchten Daten (Songs, Serien oder Filme) auf das mobile Endgerät herunterladen können und somit die Nutzung dieser Daten kein Datenvolumen beansprucht. Sie können somit Ihre Playlists oder Ihren Blockbuster ungestört auf dem Smartphone oder Tablet abspielen.

So können Sie sich beispielsweise ausgewählte Spotify-Playlisten zum Offline-Hören auf Ihr Smartphone ziehen oder einzelne Filme von Amazon Prime Instant Video offline speichern und anschließend zu jedem Zeitpunkt und an jedem Ort genießen. Auch bei Google Play Music oder Apple Music (Funktion: Offline verfügbar) lassen sich auf diesem Wege einzelne Songs oder ganze Playlists auf das eigene Smartphone ziehen. Auch bei dem neuen Dienst Prime Music von Amazon ist eine vergleichbare Funktion über das jeweilige App verfügbar.

Bei allen Streamingdiensten ist eine Online-Anbindung dann nicht mehr notwendig, um die Musik oder den Film zu nutzen.

Unser Tipp: Spotify hat eine spezielle Vereinbarung mit der Deutschen Telekom. Für Kunden der Telekom bedeutet dies, dass die Nutzung eines kostenpflichtigen Spotify-Accounts nichts von dem vereinbarten Datenvolumen in Anspruch nimmt. Leider gibt es bisher keine vergleichbare Abmachung zwischen einem Provider und einem anderen Streaminganbieter.

Ähnliche Beträge - die Sie interessieren

0 Likes
5147 Views
Anzeige

Das interessiert Sie auch!

5 Antworten

    Schreibe Deine Meinung

    Bitte geben Sie Ihren Namen an. Bitte geben Sie eine korrekte eMail-Adresse ein. Bitte schreiben Sie Ihre Meinung.

    *