Skip to main content

Was ist HbbTV – der intelligente Videotext Nachfolger?

Wer sich mit dem Thema Fernsehen etwas genauer auseinandersetzt, stößt in letzter Zeit immer wieder auf den Begriff HbbTV®. Doch was steckt eigentlich hinter dieser vielversprechenden Abkürzung? Fast unbemerkt, neben der Fülle an Innovationen im Unterhaltungsbereich, wurde unter dieser Bezeichnung ein neuer Standard etabliert. Er steht für Hybrid Broadcasting Broadband TV und stellt einen leistungsstarken Nachfolger des antiquierten Videotextes dar.

hbbtv_ard01

hbbTV Angebot – das Erste (Quelle: Screenshot das Erste)

Bereits heute gehen Fachleute davon aus, dass weit mehr als 10 Millionen deutsche Haushalte über ein HbbTV-fähiges Gerät (TV-Gerät, Set-Top-Box, Mediaplayer usw.) verfügen. Jeder neue Fernseher, der in den letzten Monaten über den Ladentisch gegangen ist, kann den neuen Standard verarbeiten. Hinter der komplizierten Bezeichnung steckt die Verschmelzung von Fernsehen und Internet, auch wenn diese Neuerung nicht mit dem Begriff Smart TV zu verwechseln ist.

Vielmehr werden neben dem eigentlichen Fernsehprogramm vielfältige Informationen und Services (z.B. Video on Demand via Mediathek, mediale Zusatzinfos, Votings, elektronische TV-Programmführer, Abruf Untertitel, Shopping, Anbindung an soziale Netzwerke, Spiele) angeboten, die über unterschiedliche Kanäle (Hybrid Broadcasting) und das Internet verbreitet werden.

So wird HbbTV über fast alle gängigen Kanäle (Satellit, DVB-T oder Kabel) verbreitet. Eine Ausnahme bildet noch der Empfang via IPTV (Internet Protocol Television / Übertragung von Fernsehen via Internet). Hier kann der Service aktuell nicht genutzt werden. Hier gibt es allerdings auch ein alternatives Informationsangebot (z.B. elektronische Programmzeitung EPG, zeitversetztes Fernsehen, eigene Mediathek).

Kostenlose Nutzung und Voraussetzungen

Grundsätzlich unterscheiden sich natürlich die einzelnen HbbTV-Angebote der Sender, da die Inhalte direkt von dem jeweiligen Sender eingespeist werden. Dabei ist bei den meisten Sendern die eigene Mediathek die zentrale Leistung unter HbbTV, die dann per Klick aufgerufen werden kann.

Zusätzlich Kosten für die Nutzung von HbbTV entstehen nicht. Die Inhalte sind Ergänzungen zu dem jeweils laufenden Programm. Der Standard sieht dabei vor, dass der Dienst einheitlich über den Red Button (rot markierten Knopf) über jede handelsübliche Fernbedienung aufgerufen werden kann. Bei vielen Sendern wird auch ein zusätzlicher Hinweis auf dem Bildschirm automatisch eingeblendet.

Aus technischer Sicht benötigt der Nutzer von HbbTV ein geeignetes Fernsehgerät oder ein entsprechendes Zusatzgerät (beispielsweise Mediaplayer, Blu-Ray-Player, Set-Top-Box), dass die angebotenen Informationen verarbeitet. Ältere Fernseher können meist nicht mit der notwendigen Technik nachgerüstet werden. In Einzelfällen genügt ein Update, sofern dies eingespielt werden kann. Neben dem Empfänger benötigt der Anwender auch einen leistungsstarken Internetanschluss, um die gesamten Möglichkeiten des neuen Dienstes zu nutzen.

Anzeige

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden


Ähnliche Beträge - die Sie interessieren


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *