Skip to main content

Wireless-HDMI: Drahtlose Standards revolutionieren den Medientransfer

Wer kennt nicht das leidige Thema des Kabelsalates, wenn es darum geht TV-Gerät, Blu-ray-Player, Beamer oder Mediaplayer zu verbinden. Das Ergebnis sind meist unzählige Kabel und Stolperfallen in den eigenen vier Wänden. Wer dabei Bild- und Tonsignale in bester Qualität zwischen unterschiedlichen Geräten austauschen möchte, greift idealerweise zu HDMI (High Definition Multimedia Interface). Diese Schnittstelle für die digitale Bild- und Ton-Übertragung hat sich längst als allgemeingültiger Standard etabliert. Doch nun sind neue Standards auf dem Vormarsch, die eine drahtlose HDMI-Verbindung erlauben. Die Rede ist von Wireless-HDMI (WHDMI).

So verschwindet das störende HDMI-Kabel

Besonders wenn zwei Geräte weit voneinander entfernt sind, dann ist eine drahtlose HDMI-Schnittstelle eine ideale Lösung. Dies ist auch dann hilfreich, wer einfach auf ein sichtbares Kabel im heimischen Umfeld verzichten möchte. Der typische Fall ist beispielsweise die Verbindung zwischen einem Flachbildschirm, der an der Wand montiert ist, und den darunter stehenden Komponenten. Hier ist meist viel handwerkliches Geschick notwendig, um das störende HDMI-Kabel zu verbergen.

Leider werden aktuell nur wenige Neugeräte mit den neuen drahtlosen Schnittstellen ausgestattet. Bei älteren Playern oder Flachbildschirmen sucht man vergeblich nach den neuen HDMI-Standards. Hier ist im besten Fall nur die klassische HDMI-Schnittstelle anzutreffen. Doch im Handel sind bereits erste Adapter-Sets im Angebot, um die eigenen medialen Geräte nachträglich mit einer drahtlosen HDMI-Anbindung auszustatten.

Auch wenn die Preise für eine nachträgliche Aufrüstung noch recht hoch sind, so kann ein handelsübliches HDMI-Kabel einfach durch eine drahtlose Verbindung ersetzt werden. Diese Sets bestehen in den meisten Fällen aus zwei Komponenten (Sender und Empfänger), die zwischen den bestehenden Schnittstellen geschaltet werden. Die so entstehende Funkanbindung überträgt Bild und Ton in bester Qualität.

Wireless-HDMI: Mit WHDI, WiHD oder WiGig

Aktuell existieren drei unterschiedliche Standards, die die klassische HDMI-Schnittstelle ablösen können. Es handelt sich dabei um WHDI (Wireless Home Digital Interface), WiHD (WirelessHD) und WiGig. Alle genannten Standards erlauben eine drahtlose Übertragung von medialen Daten für den Nahbereich (SRW: Short Range Wireless).

Allerdings unterscheiden sie sich die drahtlosen Übertragungsstandards bei der angewandten Übertragungstechnik, in der Reichweite und der Fähigkeit, Hindernisse zu überbrücken. Entsprechend bietet jeder Standard seine Vor- und Nachteile und muss sorgsam für den jeweiligen Anwendungszweck ausgesucht werden. Hier sollten die individuellen Anforderungen entscheiden, Für welche Technik man sich schließlich entscheide. Dies hängt maßgeblich von den persönlichen Anforderungen und den technischen Bedingungen ab.

 

Anzeige

Ähnliche Beträge - die Sie interessieren



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*