Skip to main content

Amazon Music: Eine wissenschaftlich geprüfte Playlist gegen Liebeskummer

Liebeskummer ist in der Regel eine unangenehme Sache, die fast jeden schon einmal ereilt hat. In den meisten Fällen vergeht dieses im Laufe der Zeit. Doch Wissenschaftler haben ein virtuelles Gegenmittel entdeckt. Ein Team von Musikpsychologen und Wissenschaftlern stellte die Playlist mit insgesamt 60 Liedern zusammen, die den Herz-Schmerz nach einer Trennung lindern soll. Die Zusammenstellung unterstützt alle vier Phase, die man bei Liebeskummer durchläuft. Knapp 4 Stunden Musik stehen dazu zur Verfügung. Das Angebot reicht von der Akzeptanz der Tatsache, dass man wieder allein ist („Alone Again“) bis hin zu Vorbereitung auf das Weitermachen („Move On“).

Der emotionale Schmerz eines gebrochenen Herzens wird oft als schlimmer empfunden als ein gebrochener Knochen – aber wie heilt man ein gebrochenes Herz? Viele Menschen betrauern das Ende einer Beziehung auf unterschiedliche Weise: alleine zu Hause weinen, Unmengen von Schokolade essen oder Ablenkung auf Partys mit Freunden. Amazon Music bietet nun eine alternative Form des Trosts: die richtige Musik hören. Mit der Hilfe des führenden Musikpsychologen Prof. Dr. Michael Oehler der Universität Osnabrück und einem Team aus wissenschaftlichen Mitarbeitern entstand die wissenschaftlich geprüfte Playlist “Liebeskummer heilen”, die alle Eigenschaften eines positiven Heilungsprozesses fördert.

Hinweis: Natürlich lässt sich die Liste auch per Alexa abrufen. Wer bereits Mitglied von Amazon Music Unlimited ist, kann mit dem Kommando: „Alexa, spiele die Playlist Liebeskummer heilen“.

Prof. Dr. Oehler erklärt, dass Erkenntnisse der emotionalen Wirkung von Musik schon seit der Antike überliefert sind: „Seit jeher gibt es viele verschiedene Theorien über den Mechanismus wie genau Musik Emotionen auslöst. In den meisten Fällen wird jedoch davon ausgegangen, dass Emotionen beim Musikhören in vielen Situationen eine wichtige Rolle spielen. So kann Musik unter anderem mit dem Ziel der emotionalen Selbstregulation gehört werden, das heißt mit dem Ziel, die eigenen Stimmung zu verändern also schlechte Stimmung bekämpfen, Spannungen abbauen oder Energie zu sammeln. Welche Art von Musik sich am besten für welches Ziel eignet, ist individuell verschieden, hängt also zu einem gewissen Teil vom persönlichen Musikgeschmack ab. Darüber hinaus zeigt sich jedoch in der Forschung, dass es auch gewisse verbindende Elemente gibt. Zum Beispiel weist Musik, die mit dem Ziel sich zu entspannen gehört wird, andere musikalische und akustische Eigenschaften auf, als Musik, die schlechte Stimmung bekämpfen soll.“

Die vier Phasen einer Trennung

liebeskummer playlist musicDas wissenschaftliche Team identifizierte vier unterschiedliche Phasen, die nach einer Trennung auftreten: Trauer (“Mein Leben ist zu Ende”), Verdrängung (“Seht her, mir geht‘s gut“), Akzeptanz (“Ich muss damit leben”) und Weitermachen (“Auf zu neuen Zielen”). Um diese Emotionen mit Musik zu verknüpfen, wurden diese Phasen in zwei unterschiedliche emotionale Profile zusammengefasst. Trauer und Akzeptanz definieren dabei die melancholischere „Alone Again“-Phase, während die scheinbar positiv wirkende Verdrängung und die optimistische neue Zielsetzung in der „Move On“-Phase stattfinden. Danach wurden Songs gesucht, die die Charakteristika dieser emotionalen Phasen abbilden. Das Ergebnis ist mehr als ein klassischer „Trennungs-Soundtrack“ – es ist eine Mischung aus Musik, die den Hörer durch alle Ups und Downs nach einem Beziehungsende leitet. Die 3h und 50 Minuten lange Playlist „Liebeskummer heilen“ enthält daher sowohl melancholische Songs als auch optimistische Lieder, die diesen Ansatz reflektieren.

Tempo oder Rhythmik der Musik

Die Einschätzung der Experten sagt, dass bestimmte musikalische Parameter wie Tempo oder Rhythmik einen Einfluss auf die wahrgenommene emotionale Wirkung der Musik haben können, wobei insbesondere das Zusammenspiel der verschiedenen Parameter für die Wirkung ausschlaggebend ist. Die in der Playlist vereinte Musik der Phasen „Alone Again“ und „Move On“ unterscheidet sich wissenschaftlich messbar in wesentlichen akustischen Parametern wie beispielsweise dem Tempo.

Songs, die der Phase „Move On“ zugeordnet sind, sind im Durchschnitt 10 bis 20 BPM (Beats pro Minute) schneller als Lieder der Phase „Alone Again“ und auch der Parameter “Rhythm Strength“, die wahrgenommene Ausgeprägtheit der vorhandenen Rhythmen, ist in der Musik dieser Phase messbar höher.

Unser Tipp: Der Musik-Streamingdienst Amazon Music Unlimited enthält mehr als 50 Millionen Songs sowie die aktuellsten Neuerscheinungen und ist ab 3,99€ im Monat erhältlich. Im Angebot sind unzählige Playlists und Radiosender, exklusive Amazon Original-Hörspiele und alle aktuellen Pflichtspiele der Bundesliga und 2. Bundesliga live abrufbar. Amazon Music ist online und offline auf iOS- und Android-Geräten, PC, Mac, Echo und Alexa-fähigen Geräten wie beispielsweise FireTV verfügbar. Prime-Mitglieder erhalten mit Amazon Music Zugriff auf mehr als 2 Millionen Songs – werbefrei und ohne Zusatzkosten.

Der Song „Send My Love“ von Adele vereint beispielsweise beschwingte Drumpattern mit einer sehr rhythmisch phrasierten Melodie. Der eingängige 2-Akkord Song in der Tonart Dur wird als lebhaft und positiv empfunden. Neben der rhythmisch-harmonischen Beschaffenheit des Songs und seinem Klangbild spielt hier auch der Text eine wichtige Rolle in der Wirkung der Musik. Die Lyrics verarbeiten das Thema „Trennung“ auf eine selbstbewusste und ironische Art und Weise. Dasselbe Prinzip des Zusammenspiels eines durch musikalische Parameter positiv wirkendendes Klangbildes und aktivierenden Textes finden wir auch bei dem Indie-Pop Song „Keep your Head up“ des britischen Singer-Songwriters Ben Howard.

Mit Musik wird die eigene Stimmung wieder besser

Auch Musik, die als eher traurig empfunden wird, kann auf den ersten Blick paradoxerweise helfen, die Stimmung positiv zu beeinflussen. Ein gutes Beispiel dafür ist der Song „Liability“ der neuseeländischen Künstlerin Lorde. Der Song wird durch seine Moll-lastige Akkordstruktur, die gelernte akustische-Instrumentierung sowie das langsame, durch einen eingängigen Rhythmus unterstützte Tempo von den meisten Menschen als eher traurig wahrgenommen. Doch nicht die Trauer per-se, sondern Gefühle wie Nostalgie und Melancholie können eine wesentliche Rolle in der positiven Wirkung dieser vermeintlich traurigen Musik spielen.

Mitglieder von Amazon Music Unlimited können ab sofort die wissenschaftlich analysierte Playlist “Liebeskummer heilen” auf Alexa-fähigen Geräten oder über die Amazon Music App streamen: https://www.amazon.de/dp/B07G2LM1JF – Nutzer der Sprachsteuerung Alexa können die Playlist mit dem einfachen Sprachbefehl „Alexa, spiel die Playlist ‘Liebeskummer heilen’ starten”.

Alle 60 Songs der Playlist “Liebeskummer heilen

  • Send My love (To Your New Lover) – Adele
  • Liability – Lorde
  • Keep Your Head Up – Ben Howard
  • Loving Is Easy {Explicit} – Rex Orange County feat. Benny Sings
  • All Good Things (Come To An End) – Nelly Furtado
  • Meant to Be (feat. Florida Georgia Line) – Bebe Rexha
  • I Couldn’t Care Less {Explict} – Leslie Clio
  • Tears Dry On Their Own {Explicit} – Amy Winehouse
  • IDGAF {Explicit} – Dua Lipa
  • Ciao Adios – Anne-Marie
  • Single Ladies (Put a Ring on It) – Beyonce
  • Dog Days Are Over – Florence + The Machine
  • Better Now {Explicit} – Post Malone
  • Tailwhip – Men I Trust
  • Bitter Sweet Symphony – The Verve
  • I`m a Mess – Bebe Rexha
  • If You’re Over Me – Years & Years
  • Sowieso – Mark Forster
  • Allein allein – Polarkreis 18
  • White Flag – Dido
  • I’m Good – The Mowgli’s
  • Flames – David Guetta and Sia
  • Tieduprightnow – Parcels
  • On + Off – Maggie Rogers
  • On Hold – The xx
  • Stay (Album Version) {feat. Mikky Ekko} – Rihanna
  • Leichtes Gepäck – Silbermond
  • These Days (feat. Jess Glynne, Macklemore & Dan Caplen) – Rudimental
  • Too Good At Goodbyes – Sam Smith
  • Leave a Light On – Tom Walker
  • Geile Zeit – Juli
  • Say Something feat. Christina Agulera – A Great Big World & Christina Aguilera
  • Say You Won’t Let Go – James Arthur
  • Fix You – Coldplay
  • River Of Tears – Alessia Cara
  • How Am I Supposed to Live Without You – Michael Bolton
  • Schönste Zeit – Bosse
  • Breathe – Rhodes
  • Youth – Daughter
  • Everybody Hurts – R.E.M.
  • Wie soll ein Mensch das ertragen – Philipp Poisel
  • Little Bird – Eels
  • Just A Little Bit Of Your Heart – Ariana Grande
  • Get Out – Chvrches
  • Dein Hurra – Bosse
  • Solo (feat. Demi Lovato) – Clean Bandit
  • Nothing Compares 2 U – Sinead O’Connor
  • Du trägst keine Liebe in dir – Echt
  • Happier – Ed Sheeran
  • Closer – Joshua Radin
  • 9 Crimes – Damien Rice
  • I Miss You (feat. Julia Michaels) – Clean Bandit
  • Wicked Game (Recorded Live at St Canice Cathedral, Kilkenny) – James Vincent McMorrow
  • Auf anderen Wegen – Andreas Bourani
  • Beautiful Girl – William Fitzsimmons
  • Skinny Love – Bon Iver
  • Wenn das Liebe ist (Director’s Cut) – Glashaus
  • Without You (Remastered) – Harry Nilsson
  • The End Of Love – Florence + The Machine
  • Wait – M83

Bildquelle: Amazon Music

Anzeige

Ähnliche Beträge - die Sie interessieren



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*