Skip to main content

Reduzierte Bandbreite beim Streaming über Apple TV+, Amazon Prime, Facebook und anderen Diensten

Millionen von Menschen bleiben angesichts des Corona Virus in den eigenen vier Wänden und verbringen viel Zeit beim Streaming von Filmen und Serien. Dieser verordnete Zwang im heimischen Umfeld stellt eine besondere Anforderung an das Internet dar. Besonders das Streaming via Amazon, Apple TV+ oder anderen Diensten zwingt vielerorts den schnellen Datenstrom in die Knie. Zumal besonders das intensive Streamen hohe Brandbreiten erfordert. Nun haben sich viele Dienste dazu entschlossen, die verwendete Bandbreite zu drosseln. Dazu gehören beispielsweise Amazon, Apple, Disney+, Facebook, Instagram, Netflix, TikTok oder Youtube.

Streaming Bandbreite

Drosselung der Bandbreite: Gute Auflösung für alle Streams?

Die notwendige Drosselung soll garantieren, dass jeder Streaming-Nutzer weiterhin sein individuelles Programm empfangen kann, allerdings in einer verminderten Qualität. Dies ist im Einzelfall sicherlich notwendig, da immer mehr Streaming-Dienste auf den heimischen Fernseher oder auf das mobile Smartphone drängen. So ging vor einigen Wochen Apple TV+ ans Netz. Ab sofort wirbt auch Disney mit seinem neuen Dienst um die Gunst der Streaming-Gemeinde.

 

Entsprechend werden sicherlich in den nächsten Tagen und Wochen die Bandbreiten des Internets an vielen Orten der Welt auf eine harte Bewährungsprobe gestellt. So werden sicherlich die bekannten Übertragungsraten bei Full-HD (1.080 Pixel) und Ultra-HD (2.160 Pixel) nicht bei jedem Film und bei jeder Serie erreicht.

Disney+ startet mit geringerer Bandbreite

So will auch Disney+ beim Deutschlandstart mit einer reduzierten Bandbreite an den Start gehen. Immerhin bleibt hierzulande der angekündigte Termin bestehen. In Frankreich wurde der Start aufgrund von Corona sogar in den nächsten Monat verschoben. In verschiedenen Medien war die Rede von einer 25prozentigen Drosselung. Wie lange die reduzierte Bandbreite bestehen bleiben soll, ist bisher nicht geklärt.

Einen vergleichbaren Wert hat auch Netflix in einer Pressemeldung verkündet. Dabei wurde zunächst mit einer Drosselung in Italien und Spanien begonnen und anschließend auf Europa und Großbritannien ausgeweitet. Nach Angaben von Netflix soll die Bildqualität nur im geringen Maße durch die Drosselung beeinflusst werden.

Ähnliche Maßnahmen ergreifen auch Apple TV+, Amazon Prime Video, Facebook, Instagram und TikTok. Der Newcomer will zumindest für rund 30 Tage das Abspielen von HD-Videos unterbinden. Weitere Anbieter werden sicherlich in den nächsten Tagen folgen.

Grundsätzlich stellt sich natürlich die Frage, wie stark die Drosselung der Bandbreite bei einzelnen Streams ins Gewicht fällt. Immerhin muss beispielsweise bei Netflix für die höhere Auflösung auch zusätzlich bezahlt werden. Möglicherweise sollte man für eine gewisse Zeit die betreffende Auflösung reduzieren und so etwas Geld einsparen. Bei anderen kostenpflichtigen Streaming-Anbietern muss für eine höhere Bandbreite nicht extra bezahlt werden.

Anzeige

Ähnliche Beträge - die Sie interessieren


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*