Skip to main content

The Blacklist – Die komplette erste Season [6 DVDs]

The Blacklist – Die komplette erste Season [6 DVDs]

The Blacklist - Die komplette erste Season [6 DVDs]

Jahrzehntelang zählte der ehemalige Regierungsagent Raymond „Red” Reddington zu den vom FBI meistgesuchten Verbrechern. Er fädelte im Auftrag von Kriminellen dubiose Geschäfte auf der ganzen Welt ein und erhielt den Beinamen „Der Concierge des Verbrechens”. In plötzlicher Kooperationsbereitschaft macht er dem FBI ein brisantes Angebot: Er hilft, die größten Schwerverbrecher der Welt zu schnappen, wenn er im Gegenzug ausschließlich mit Elizabeth „Liz” Keen, einer frischgebacke

Listenpreis: EUR 34,99

Aktueller Preis:

Boardwalk Empire – Die komplette erste Staffel [5 DVDs]

Boardwalk Empire - Die komplette erste Staffel [5 DVDs]

Steve Buscemi in einer neuen Drama-Serie vor dem Hintergrund der Prohibition – dem Beginn des organisierten Verbrechens auf der weltgrößten Vergnügungsmeile: Dem „Boardwalk Empire“. Erzählt wird die Geschichte von Enoch „Nucky“ Thompson, dem unangefochtenen Herrscher über Atlantic City zu einer Zeit, als die Prohibition zum Motor für den Aufstieg des organisierten Verbrechens in Amerika wurde. Zu gleichen Teilen Politiker und Verbrecher eröffnen sich Nucky und seinen Spießgesellen ungeah

Listenpreis: EUR 20,99

Aktueller Preis:

Related Serien Products

Anzeige

Ähnliche Beträge - die Sie interessieren


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Marie 28. September 2015 um 21:29

62 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen
Beste Serie seit langem!, 1. April 2014
Rezension bezieht sich auf: The Blacklist – Die komplette erste Season [6 DVDs] (DVD)
Ich gebs offen zu, ich würde sofort mit Raymond Reddington durchbrennen, ich hab eine furchtbare Schwäche für ihn.
Aber auch ohne dies ist „The Blacklist“ eine der besten Krimi-/Suspense-/Thrill-Serien, die seit den ersten Staffeln von „The Mentalist“ zu uns rüber gekommen ist.
James Spader stellt den ‚Concierge of Crime‘, Raymond Red Reddington, mit einer brillianten Arroganz dar, dass man ihm nur zu Füßen liegen kann. Aber dies funktioniert vor allem, weil Megan Bone, die anfangs blaß wirkt, ihm absolut das Wasser reichen kann.
Die beiden haben eine sehr gute Chemie und diese springt vom Bildschirm herüber. Darüber hinaus geht es hier mal richtig zur Sache. Leichen pflastern Reddingtons Weg. Er schießt lieber, statt lange Fragen zu stellen. Sicher, das muss man mögen, aber ich finde es phantastisch und unterhaltsam.
Eine gelungene Mischung all meiner Lieblingsserien der vergangenen Jahre, aber mit höherem Tempo und richtig Action.
Bitte schnell mehr davon, ich bin süchtig!

0

Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
Nein

Antworten

Tobias Zimmermann 28. September 2015 um 21:36

21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen
Spannend und für gut empfunden, 11. Mai 2014
Die Serie muss sich online einer schlechten, teilweise vernichtenden Kritik stellen, die ich selbst glücklicherweise erst gelesen habe, als die ersten 4 Folgen konsumiert waren.

Seelenlose Darsteller, maues Schauspiel, unlogische Drehbücher eines reinen Retortenbabies. So in Kürze die Zusammenfassung der Kritik.

Ja, die Serie ist ein Produkt für die Massen, eine Auftragsarbeit um Quote zu machen und das merkt man ihr auch an. Und ja, schauspielerisch weiß zu Beginn nur der Hauptdarsteller zu überzeugen. Zu flach bleibt die Charakterzeichnung der übrigen Protagonisten.

Allerdings ist es unfair, einer Serie vorzuwerfen, sie sei kommerziell. Welches TV Produkt zur Prime Time ist das nicht? Es ist auch nicht richtig, dass die Nebendarsteller sich über die Folgen nicht entwickeln dürfen, denn das tun sie sehr wohl, wenn auch in kleinen Schritten. Vielleicht zu klein, um vor dem Quotentod das volle Potential zu zeigen. Mit dem Drehbuch kann ich mich durchaus anfreunden, es ist keine Doku und ich renne bei Bond im Kino auch nicht nach dem Vorspann aus dem Saal und brülle: Unrealistisch!

Es ist gut inszenierte Unterhaltung, die selten ganz große Fehler begeht, aber auch keine Maßstäbe setzt. Geht man unvoreingenommen an die Sache ran und lässt der Serie 4-5 Folgen Zeit, wird man aber solide unterhalten und freut sich auf die Nächste. Das ist mehr, als die meisten TV Produktionen in Deutschland von sich behaupten können. Ich persönlich kann die Staffel (aktuell bin ich bei Folge 12) empfehlen.

Tempo, Schnitt, Synchro, Musikauswahl und Plot bilden eine gute Basis und bisher hatte keine der Folgen den Anschein, nur Lückenfüller zu sein. Im Gegenteil. Durch die Einblicke in das Leben der unterschiedlichen Charaktere, gewinnt die Staffel mit jeder Folge an Format. Für die volle Punktzahl fehlt mir die komplexere Darstellung der Protagonisten und eine höhere Glaubwürdigkeit der Handlung.

Sollte sich mein Eindruck maßgeblich ändern, auf dem Weg durch die restlichen Folgen, werde ich updaten. Wenn nicht, viel Spaß damit… ich habe ihn bisher zweifelsfrei.

Nachtrag vom 10.06.2014:

Nachdem ich die erste Staffel nun komplett gesehen habe, kann ich die obige Bewertung weitgehend bestätigen. Solide, handwerklich ordentliche Serie, ohne ein echtes Highlight zu sein.
Die Computereffekte sind billig und immer als solche zu erkennen, das Schauspiel ist okay, ohne wirklich zu begeistern (auch Raymond’s über die gesamten Folgen ewig gleiche Mimik beginnt eher zu langweilen, als dass man eine vielschichtige und interessante Seite zu Gesicht bekommt).

Maßstab für die ewige Serien-Bestenliste sind eben (nicht inhaltlich, wohl aber in der Umsetzung) Homeland, Breaking Bad, Game of Thrones, um nur einige halbwegs aktuelle Top-Serien zu nennen. Zu diesen Perlen fehlt ein gewaltiges Stück. Sieht man sich aber an, was dem Zuschauer sonst so an „Premiuminhalt“ geboten wird, so bleibt es bei einer Kaufempfehlung. Ob man die mit 3 oder 4 Sternen versieht, ist wie immer Geschmacksache. Ein Rohrkrepierer ist The Blacklist jedenfalls nicht.

0

Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
Nein

Antworten

BiTo 28. September 2015 um 21:53

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen
Endlich …, 17. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Blacklist – Die komplette erste Season [6 DVDs] (DVD)
… die Staffel auf DVD, ohne lästige Werbung und man kann so viele Folgen davon hintereinander sehen wie man möchte und muß nicht auf die nächste Woche im TV warten. Meines Erachtens eine sehr spannende Serie und ich freue mich, wenn es eine Fortsetzung gibt. Ausgezeichnet finde ich James Spader in dieser Rolle, aber ich fand ihn auch schon bei Boston Legal spitze.

0

Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
Nein

Antworten

dietmar 28. September 2015 um 22:35

31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen
Eine der spannendsten Verbrecherserien, 18. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Boardwalk Empire – Die komplette erste Staffel [5 DVDs] (DVD)
Boardwalk Empire ist eine der spannendsten Serien über das organisierte Verbrechen in Amerika.
Sie spielt in den 20-iger Jahren des 20. Jahrhunderts in Atlantic City, New Jersey. Atlantic City ist quasi das Las Vegas der Ostküste von Amerika.
Unweit von New York gelegen wird hier durch den Bezirkskämmerer Nucky Thomson mit Einsetzen der Prohibitionsgesetzgebung in Amerika der Alkoholschmuggel und der illegale Vertrieb und Verkauf des Alkohols organisiert. Die HBO-Serie zeigt dabei schonungslos die Brutalität der Gangster, die intime Verflechtung mit korrupten Politikern und einer käuflichen Politik sowie die Abgründe der amerikanischen Gesellschaft. Das Alkoholverbot erweist sich dabei als Beschleuniger der organisierten Kriminalität. Die bundesstaatlichen Versuche das Alkoholverbot zu kontrollieren und durchzusetzen, sind angesichts einer Gesellschaft, die bis in die politisch für das Alkoholverbot verantwortlichen Kreise nach Alkohol verlangt, zum Scheitern verurteilt. Die Serie ist packend, die Story sehr gut und die Schauspielerleistungen sind großartig. Allen voran die von Steve Buscemi als Nucky Thomson. Dessen Charakter auf einem realen Vorbild, dem von Enoch „Nucky“ Johnson, beruht, der Atlantic City von 1911-1941 beherrschte.Ich kann Boardwalk Empire nur empfehlen, eine großartige Serie bei der es einem nie langweilig wird.

0

Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
Nein

Antworten

Anonymer Nutzer 28. September 2015 um 22:58

55 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen
Der Sündenpfuhl Atlantic City, 4. Dezember 2011
Boardwalk Empire zeigt den Sündenpfuhl Atlantic City zu Zeiten der Prohibition. Die zentrale Figur in diesem Treiben ist der Kämmerer Nucky Thompson. Er verknüpft die Politik mit dem Verbrechen und sorgt so für reibungslose Abläufe im illegalen Alkoholgeschäft, der Prostitution und dem Glücksspiel. Steve Buscemi, der auch schon bei den Sopranos mitgewirkt hat, spielt den Charakter perfekt. Obwohl Nucky schwer korrupt ist, wirkt er in dieser Serie fast sympathisch. Schließlich hat er erkannt, dass sich die Prohibition sowieso nicht durchhalten lässt. So sorgt er wenigstens für saubere Verhältnisse und dafür, dass jeder seinen Teil von dem Kuchen abbekommt.

In der Nebenhandlung wird der Aufstieg diverser Verbrecherlegenden wie Lucky Luciano und Al Capone gezeigt. Obwohl es riskant ist historische Personen einfließen zu lassen, wurde dies perfekt umgesetzt. Das Ganze wirkt zu keinem Zeitpunkt albern oder peinlich.

In der ersten Folge dieser Staffel hat kein geringerer als Großmeister Matin Scorsese Regie geführt. Dies ist nicht nur ein Stempel für die hohe Qualität dieser Serie, sondern liefert auch einen perfekten Einstieg in die Staffel.

HBO ist damit nach den Sopranos der nächste große Wurf gelungen. Dieses neue Werk beweist, dass Serien nicht nur lahme Vorabendunterhaltung sind, sondern langsam dem Fernsehfilm den Rang ablaufen. Schließlich ist es sonst nicht möglich Charaktere so detailliert aufzubauen. In Filmen hat man dazu vielleicht fünfzehn Minuten, in einer Serie dagegen locker drei bis fünf Folgen.

0

Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
Nein

Antworten

Amandour 28. September 2015 um 23:16

41 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen
Klasse gemacht …, 19. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Boardwalk Empire – Die komplette erste Staffel [5 DVDs] (DVD)
Sie können es einfach, die Damen und Herren von HBO, dem Publisher von Boardwalk Empire. Aufwändig produziert ist diese Serie ein Stern im sonstigen Einerlei des Serienalltags. 12 Folgen auf 5 DVDs und keine einzige Minute wird es einem langweilig. Die Kulisse ist grandios, die Schauspieler sind ausgezeichnet, und die gesamte Geschichte ist absolut glaubhaft. Sie macht auf jeden Fall Lust auf mehr.

Die Extras sind mir stets unwichtig, weshalb ich auch nicht darauf eingehe. Die technische Umsetzung (Bild und Ton) ist für mich ohne Fehl und Tadel.

Was mir aber mit am wichtigsten ist: So ein Werk muss man ohne Werbeunterbrechungen und besonders auch ohne Kürzungen gesehen haben, wie auch Game of Thrones, das mich ebenfalls sehr beeindruckt hat.

0

Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
Nein

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *