Skip to main content

Disney + startet am 12. November mit einem günstigen Preis

Ab sofort gibt Disney die ersten Details zu seinem Streamingdienst Disney+ bekannt. Am 12. November 2019 geht der Dienst ans Netz ist für rund 7 Dollar im Monat verfügbar. Ein Jahresabo soll bei knapp 70 Dollar liegen und dabei bereits die beste Ultra-HD (4K) Auflösung beinhalten. Damit startet Disney+ mit einem relativ günstigen Preis und will wohl damit besonders Netflix angehen, die gerade eine aktuelle Preiserhöhung durchsetzen.

Disney +

Ähnlich wie bei anderen Anbietern, kündigt Disney+ eine vergleichbare Technik an. So kann der Nutzer während des Abos alle Angebote des Dienstes nutzen. Filme und Serien lassen sich auch lokal auf dem eigenen Gerät speichern. Zusätzlich sollen auch verschiedene Profile von Nutzern möglich sein. Zusätzlich werden alle wichtigen Plattformen unterstützt. Dazu gehören auch Apple TV und Chromecast. Ob auch Amazon Fire TV sofort dabei ist, hat Disney noch nicht bekanntgegeben.

Ob der neue Streamingdienst auch in Deutschland im November diesen Jahres angeboten wird, ist bisher nicht bekannt. Allerdings hat Disney bereits angekündigt, dass der Dienst in den ersten 24 Monaten in allen wichtigen Regionen verfügbar sein wird.

Das riesige Filmangebot von Disney+

Besonders interessant ist natürlich, dass Disney mit einem riesigen Angebot an Filmen und Serien startet. Dazu gehören beispielsweise alle Blockbuster aus der Star Wars Reihe und alle Pixar-Filme. Zudem gibt es natürlich auch alle bekannten Disney-Klassiker und beispielsweise alle 30 Simpsons-Staffeln. Insgesamt will Disney alle wichtigen Marken (Disney, Pixar, Marvel, Star Wars und National Geographic) unter einem Dach vereinigen.

Natürlich sind bereits eine Reihe von Neuproduktionen angekündigt. So soll unter dem Namen Madalorian eine zehnteilige Star Wars Serie für über 100 Millionen Dollar Produktionskosten an den Start gehen. Zudem sind diverse Remakes von alten Klassikern (z.B. Aladin, Dumbo und König der Löwen) angekündigt. In der aktuellen Präsentation hat Disney bereits über 25 neue Serien und 10 neue Filme in Aussicht gestellt. Die ersten Details einzelner Produktionen:

Von den Marvel Studios:

  • The Falcon and The Winter Soldier, eine Live-Action-Serie mit Anthony Mackie, der als Falcon zurückkehrt und Sebastian Stan, in der Rolle als Winter Soldier
  • WandaVision, eine Live-Action-Reihe mit Elizabeth Olsen, die als Wanda Maximoff zurückkehrt, und Paul Bettany, der seine Rolle als The Vision bestätigt.
  • Marvel’s What If…?, die erste Zeichentrickserie von Marvel Studios und lässt sich von den gleichnamigen Comics inspirieren. Jede Episode wird einen entscheidenden Moment aus dem Marvel Cinematic Universe erforschen und auf den Kopf stellen, um das Publikum in unerforschtes Terrain zu führen.

Von den Walt Disney Animation Studios:

  • Into the Unknown: Making Frozen 2, eine Dokumentarserie, die die harte Arbeit und Phantasie zeigt, die dazu beiträgt, eines der am meisten erwarteten Features der Walt Disney Animation Studios aller Zeiten zu entwickeln.

Von den Pixar Animation Studios:

  • Toy Story- basierte Projekte: Forky fragt nach einer Frage, einer animierten Kurzfilmreihe und dem Kurzfilm Lamp Life

Von National Geographic:

  • The World According to Jeff Goldblum, eine Dokumentarserie, in der Goldblum den Vorhang an einem scheinbar vertrauten Objekt zurückzieht, um eine Welt voller erstaunlicher Verbindungen, faszinierender Wissenschaft und einer ganzen Reihe großer Ideen zu enthüllen.
  • Magic of the Animal Kingdom, eine Dokumentationsreihe, die den Zuschauer hinter die Kulissen mit den hoch angesehenen Tierpflegespezialisten, Tierärzten und Biologen von Disney’s Animal Kingdom und Epcot’s SeaBase Aquarium führt.

Von Disney Television Animation:

  • The Phineas and Ferb Movie (Arbeitstitel), ein Animationsfilm, der viele der Original-Stimmen enthält.

Disney + ist wird eine echte Bedrohung für Netflix & Co.

Insgesamt hört sich das Angebot von Disney+ äußerst interessant an. Für Anbieter wie Netflix stellt der neue Dienst des Medienriesen Disney eine echte Bedrohung dar. Zumal Disney bereits angekündigt hat, alle eigenen Filmrechte zukünftig exklusiv über den eigenen Dienst anzubieten wird. Somit sind dann beispielsweise die Marvel-Filme, Donald Duck, Fluch der Karibik, Bambi oder die Monster AG nicht mehr über Netflix & Co. verfügbar.

Bildquelle: Disney +

Anzeige

Ähnliche Beträge - die Sie interessieren



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*