Skip to main content

Fußball: TV-Rechte für Premier League, La Liga, Serie A, Ligue 1 und die Bundesliga

In den letzten Jahren haben besonders die großen europäischen Fußball-Ligen an Bedeutung gewonnen. Sponsoren und Großanleger lockt das große Geld. Letztendlich sorgen besonders die stetig steigenden Einnahmen durch die Vergabe der Fußball TV-Rechte für ständig wachsende Einnahmen. Besonders profitieren davon die englische Premier League, die spanische Primera División La Liga, die italienische Serie A und die französische Ligue 1. Entsprechend lockt das Geld auch bekannte Spieler und Trainer in die jeweiligen Top-Ligen Europas. Doch auch in der Bundesliga steigen die Einnahmen für die Vereine seit Jahren an.

Fußball Bundesliga Champions League

TV-Rechte werden beim Fußball versteigert

Längst ist der Fußball ein riesiges Geschäft, das auf der gesamten Welt für enorme Einnahmen sorgt. Neben den klassischen Einnahmen durch Eintrittsgelder, Sponsorenverträge und Fanartikel, schlagen besonders die Erlöse der TV-Rechte zu Buche. Besonders bei den Top-Vereinen klingelt es dabei in den Kassen. Ein wesentlicher Grund liegt in der Vergabe der Fußball TV Rechte für die verschiedenen Ligen und Turniere. Die zeitlich begrenzten Lizenzen werden dabei in einem Bietverfahren an den Meistbietenden vergeben. Dabei versteigern die Rechteinhaber, für die Bundesliga ist es die Deutsche Fußball (DFL), die verschiedenen Lizenzpakete. In den anderen europäischen Ländern sind dafür ebenfalls die verschiedenen Ligen zuständig. Bei den großen Turnieren und Fußball-Wettbewerben tritt die UEFA als Inhaber der Lizenzen auf. Diese Erlöse werden dann nach einem bestimmten Schlüssel an die Vereine und Verbände weitergeben.

Hier können Sie DAZN mit dem gesamten Sportangebot für 30 Tage kostenlos testen!

Verschiedene Lizenzpakete bei der Übertragung von Fußballspielen

Grund für die steigenden Lizenzgebühren sind dabei auch die unterschiedlichen Medien, über die die verschiedenen Fußballspiele, Wettbewerbe und Turniere empfangen werden können. Längst werden einzelne Top-Spiele auf der gesamten Welt geschaut. Dies treibt die Lizenzerträge weiter in die Höhe. So wird bei den verschiedenen Lizenzpaketen zwischen Braodcast (Pay- und Free-TV) und Netcast (IPTV, Web- und Mobil-TV) unterschieden. Innerhalb der einzelnen Übertagungswege gibt es dann noch weitere Unterteilungen, so dass auch mehrere Bieter die Chance habe, die Rechte für die TV-Übertragung erwerben zu können.

Pay-TV-Sender, Streaming-Anbieter und Sender kämpfen um die TV-Rechte

Längst treten bei der Vergabe der TV-Rechte nicht nur die klassischen Fernsehsender auf, die sich gerade in den letzten Jahren oft als Verlierer geschlagen geben mussten. Zumal immer höhere Beträge notwendig werden, um die verschiedenen Lizenzpakete für die anstehenden Fußballspiele zu erwerben. Entsprechend bieten nicht nur Fernseher, sondern auch Medienkonzerne, Pay-TV-Sender (z.B. Sky) und Streaminganbieter (z.B. DAZN) kräftig mit. Da hinter den einzelnen Anbietern viel Kapital steckt, konnten sich besonders DAZN und Sky für die kommenden Spielzeiten fast in allen internationalen Ligen durchsetzen. Für die bisherigen Anbieter bleiben meist nur deutlich reduzierte Lizenzpakete übrig.

Rekordsummen in den verschiedenen internationalen Ligen

Das Geschäft mit den Lizenzen hat sich in den verschiedenen Ligen (Premier League, La Liga, Serie A, Ligue 1 und die Bundesliga) längst zu einem echten Milliardengeschäft gemausert. Spitzenreiter bei den europäischen Ligen ist zweifelsohne die englische Premier Legue. Schon vor einigen Jahren wurde hier die Milliarden-Grenze für eine Saison überschritten. Aktuell werden bereits mehr als 2 Milliarden pro Spielsaison in der Premier League erzielt. Vereine wie FC Chelsea, FC Arsenal, FC Liverpool, FC Everton, Tottenham Hotspur oder Manchester United können somit bei Spielern und Trainern aus dem Vollen schöpfen. Selbst kleinere Vereine können so Spitzengehälter zahlen. Für die aktuelle Saison konnte sich der Streaminganbieter DAZN noch die exklusiven Rechte für die Live-Übertragungsrechte für die Premier League im deutschsprachigen Raum sichern. Ab der nächsten Saison hat Sky für die nächsten drei Jahre die Nase vorn.

TV-Rechte für La Liga, Lique 1 und Serie A in Deutschland

Ähnlich sieht es auch in den anderen Ligen aus. Auch in der spanischen Primera División La Liga, der italienischen Serie A und in der französische Ligue 1 wurden die Erlöse für die einzelnen Lizenzen ebenfalls weiter in die Höhe getrieben. So ging der größte Teil der Rechte Spaniens für die La Liga für über 2 Milliarden an den Telefonkonzern Telefonica und den Medienriesen Mediapro. Für Deutschland, Österreich und die Schweiz konnte sich DAZN exklusiv die TV-Rechte für La Liga in den kommenden drei Jahren sichern.

Auch in Frankreich wurde erstmals die Millardengrenze bei der Lizenzvergabe durchbrochen. Hier konnte sich ebenfalls der Medienkonzern Mediapro mit einer Rekordsumme am französischen Markt durchsetzen. Erstmals gehen die bisherigen Rechte-Inhaber der Ligue 1 leer aus. Wer die Spiele der französischen Fußballliga auf dem heimischen Fernseher in Deutschland genießen will, muss für die nächsten drei Jahren auch hierzulande auf DAZN zurückgreifen.

Hier können Sie DAZN mit dem gesamten Sportangebot für 30 Tage kostenlos testen!

Internationaler Fußball und die TV Rechte

WettbewerbSenderAngebot
Quelle Sky / DAZN / Amazon
Premier League(Aktuelle Saison 2018/19)
DAZNExklusive Live-Übertragungsrechte
(Ab Saison 2019/20 bis 2020/21)
SkyExklusive Live-Übertragungsrechte für Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein inkl. Clip- und Highlightrechte.
Ligue 1(bis Saison 2020/21)
DAZNÜbertragungsrechte für Deutschland und Österreich.
Serie A(bis Saison 2020/21)
DAZN114 Spiele pro Saison, jeweils drei Spiele pro Spieltag (das Top-Match am Samstag, 2 Spiele am Sonntag und die Highlights aller Partien).
La Liga(bis Saison 2020/21)
DAZNExklusiv für Deutschland, Österreich und Schweiz
Anzeige

Ähnliche Beträge - die Sie interessieren



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*