Skip to main content

Kann man auf einem 4K-Fernseher 3D-Filme schauen?

Viele Filmfans haben diverse 3D-Filme in den heimischen Regalen. Zudem erscheinen weiterhin aktuelle Blockbuster im 3D-Format. Auch im Kino ist 3D ebenfalls ein gängiges Format. Dennoch unterstützten neue 4K-Fernseher diesen Standard nicht mehr. Kein neues TV-Gerät am Markt bietet eine 3D-Unterstützung an. Dies gilt für alle gängigen Hersteller. Sollte also der geliebte 3D-Fernseher einmal kaputt gehen oder man will sich einfach eine größere Flimmerkiste zulegen, was wird dann aus der Sammlung der 3D-Filme?

Warum verschwand das 3D-Format bei den Herstellern?

3D Blu-Ray Filme bietet bestes Heimkino

3D Blu-Ray Filme bietet bestes Heimkino

Grundsätzlich gibt es mehrere Gründe, warum alle Hersteller bei ihren neuen TV-Modellen auf das 3D-Fomat plötzlich verzichteten. Innerhalb eines Jahres verschwanden die betreffenden Geräte aus dem Sortiment. Zunächst gab es lange Zeit unterschiedliche Techniken bei der 3D-Wiedergabe. Wobei sich kein durchgängiger Standard entwickelte. Zudem verdrängten die neue 4K-Auflösung mit den verbesserten LCD- und OLED-Panels die bisherigen 3D-Geräte. Ferner musste der Zuschauer immer eine spezielle 3D-Brille tragen, was für viele Nutzer als störend empfunden wurde. Folglich verschwand 3D aus dem Heimkino.

Echte Fans sind natürlich von dieser Entwicklung wenig begeistert. Wer also weiterhin seine 3D-Filmsammlung nutzen möchte, sollte seinen 3D-Fernseher möglichst gut pflegen und hoffen, dass das Vergnügen noch lange dauert. Alternativ hilft nur der Kauf eines älteren Modells. Besonders interessant sind dabei ältere Modelle, die sowohl 3D als auch 4K unterstützen.

Lässt sich das 3D-Verfahren auf 4K übertragen?

In einigen Foren im Internet kursiert seit längerer Zeit das Gerücht, dass die bisherigen 3D-Filme einfach unter 4K laufen. Dies ist natürlich NICHT der Fall. Rechnerisch gibt es immer wieder die irrige Annahme, dass die 3D-Technik das Bild auf zwei separaten Bildern zusammensetzte. Ein moderner 4K-Fernseher besitzt aus technischer Sicht eine deutlich höhere Auflösung und könnte so aus den beiden 3D-Bildern ein 4K-Bild erzeugen. Dies wäre natürlich eine tolle Sache, allerdings funktioniert dieser Ansatz in der Praxis nicht. Hier gilt weiterhin: Wer einen 3D-Film auf seinem heimischen Fernseher genießen will, muss ein Gerät besitzen, dass die 3D-Technik eindeutig beherrscht.

Zudem wird auch immer wieder die überragende Räumlichkeit des 4K-Formates aufgeführt, die diese von 3D-Filmen gleichsetzt. Dies mag sicherlich in Ansätzen stimmen. Allerdings können damit weiterhin die alten 3D-Filme nicht mehr genutzt werden. Zudem übertreffen wirklich gute Umsetzungen von 3D-Filmen die Räumlichkeit von 4K-Streifen um ein Vielfaches. Eine mögliche Alternative ist vielleicht das kommende 8K-Format mit dem HDR-Standard. Hier ist die Bildtiefe der verfügbaren Geräte wirklich atemberaubend. Allerdings sind Inhalte und Geräte noch Mangelware. Hier muss der Heimkinofan schauen, ob sich der 8k-Standard kurzfristig überhaupt am Markt durchsetzt.

Hinweis: Eine echte Alternative sind Beamer, die das 3D-Format unterstützen. Diese sind weiterhin am Markt verfügbar. Allerdings benötigt der Anwender dazu immer eine passende 3D-Brille. Hier sind allerdings 3D-Shutterbrillen notwendig, die mit dem Projektor synchronisiert werden.

3D-Inhalte werden seltener

Natürlich hat auch die Filmbranche auf den Rückgang der 3D-Fernseher reagiert. Entsprechend kommt nicht jeder neue Blockbuster im 3D-Format. Einige Streifen sind nur noch als klassische Blu-ray oder als 4K Ultra HD Format im Angebot. Auch online gibt es kaum 3D-Filme im Angebot. Alle Bestrebungen von den großen Streaminganbietern sind im Sand verlaufen. So haben Netflix oder Amazon Video ihr 3D-Angebot längst eingestellt. Nur unter Youtube sind noch diverse 3D-Inhalte verfügbar.

3D-Filme: Gerüchte über ein neues 3D-Format

In letzter Zeit gab es allerdings neue Gerüchte über ein neues 3D-Format. Nahrung liefert u.a. auch der neue Streifen von Will Smith, Gemini Man. Dieser neue Streifen läuft in einem verbesserte 3D-Format in den Kinos an. Erste Bewertungen sind überragend. Zudem werden immer wieder die Dolby Laboratories mit einem neuen 3D-Format im Heimkinobereich in Verbindung gebracht. Möglicherweise bringt James Cameron erneut einen Durchbruch bei dem 3D-Format mit der Fortsetzung von Avatar – Aufbruch nach Pandora. Immerhin gilt dieser Film als der eigentliche Auslöser des heimischen 3D-Booms. Aktuell ist der Filmstart von Avatar 2 für Weihnachten 2021 geplant. Zudem soll es insgesamt vier Nachfolger geben.

Anzeige

Ähnliche Beträge - die Sie interessieren


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*