Amazon.de Widgets Amazon Fire TV: Erste Inhalte mit Dolby Atmos bei Prime Video - streamingz.de
Amazon Fire TV: Erste Inhalte mit Dolby Atmos bei Prime Video

Mit der Vorstellung der aktuellen Streamingbox Fire TV 3 (Fire TV mit 4K Ultra HD und Alexa-Sprachfernbedienung) aus dem Hause Amazon steht bereits seit längerer Zeit die passende Hardware zur Verfügung, um das leistungsstarke Audioformat Dolby Atmos zu unterstützen. Was allerdings bei Prime Video bisher fehlte, waren die passenden Inhalte. Nun sind erste Inhalte mit Dolby Atmos in Sicht.

Mit dem neuen Amazon Original Tom Clancy’s Jack Ryan steht nun die erste Serie bei Amazon in den Startlöchern (ab 31. August), die die neue Technik unterstützt. Bleibt also zu hoffen, dass noch weitere Filme und Serien das innovative Soundformat unterstützen werden, zumal Amazon mit dem neuen Produkt Fire TV Cube bereits ein weiteres neues Produkt am Start hat, dass Dolby Atmos unterstützt. Allerdings ist die neuesten Streamingbox aktuell nur auf dem amerikanischen Markt verfügbar. Dennoch ist eine Markteinführung in dem Jahr durchaus denkbar. In diesem Zusammenhang muss natürlich Amazon auch für passende Inhalte sorgen, damit die angebotene Hardware auch vollumfänglich vom Kunden genutzt werden kann.

Hinweis: Ältere Modelle der Amazon Streamingbox oder der Fire TV Stick unterstützen das neue Soundformat nicht. Somit ist Dolby Atmos durchaus ein Verkaufsargument für die neueste Hardware von Amazon, sofern ausreichende Filme und Serien zur Verfügung stehen.

Dolby Atmos bringt den besseren Raumklang

Dolby Atmos stellt eine echte Weiterentwicklung der bisherigen Soundsysteme dar und zaubert so einen wesentlich besseren Raumklang in das heimische Wohnzimmer. Was bisher nur in großräumigen Kinosälen möglich war, kann nun auch bequem von der eigenen Couch aus genossen werden. Die Idee bei Dolby Atmos ist so genial wie einfach. Beliebige Klangobjekte lassen sich in einem definierten Hörraum anhand von definierten Koordinaten genau positionieren und bewegen. Im Raum wird somit ein virtuelles Koordinatensystem aufgebaut. Dahinter steckt eine theoretisch fast unbegrenzte Zahl an Tonspuren, um so einen realistischeren Raumklang zu erzeugen. Auf diesem Weg lässt sich eine große Anzahl an definierten Klangelementen genau im Raum positionieren. Erste Hörtests sind wirklich eindrucksvoll, auch wenn das Klangerlebnis nicht das Ergebnis in einem professionellen Kino herankommt.

Dafür ist allerdings eine äußerst komplexe Technik notwendig. Ein spezieller Dolby Atmos Prozessor (der beispielsweise in leistungsstarken AV-Receivern der neuesten Generation steckt), errechnet und bedient die einzelnen Tonkanäle. Dabei hat Dolby Atmos ebenfalls seinen Ursprung im Kinobereich, doch glücklicherweise gibt es auch eine Variante für den Heimkinobereich. Somit verabschiedet sich das neue Soundsystem von einer fixen Zuordnung des Klangs zu einzelnen Lautsprechern, wie es bisher bei älteren Heimkinosystemen der Fall war.

Interessante AV-Receiver mit Dolby Atmos

Bisher konnte der Zuhörer bei älteren Soundsystemen zwar eine gewisse Atmosphäre im heimischen Umfeld schaffen, allerdings gab es nur eine Unterscheidung zwischen Rechts und Links. Ein Klangbild, dass auch Klänge hinter, oberhalb oder neben dem Zuhörer realisiert, waren nicht möglich. Genau hier setzt Dolby Atmos an. Wer bei Dolby Atmos einsteigen will, benötigt eine Erweiterung der Lautsprecher-Anordnung sowie einen AV-Receiver, der die speziellen Dolby Atmos Inhalte verarbeiten kann. In der Regel sind dazu spezielle Deckenlautsprecher notwendig, die eine zusätzliche Hörebene schaffen. Zudem ist Dolby Atmos zu älteren Formaten abwärtskompatibel. Steht keine Dolby Atmos Ausstattung zur Verfügung, wird Sound über ein normales 5.1 oder 7.1-System wiedergegeben.

Hinweis: Diese Erweiterung von Deckenlautsprechern wird bei der Bezeichnung durch eine dritte Ziffer (x.x.x) angegeben. Beispielsweise steht bei 5.1.2 die beiden letzten Ziffern für 2 zusätzliche Deckenlautsprecher.

Dolby Atmos bei Netflix und Amazon

Vorreiter in Sachen Dolby Atmos ist bei den Streaminganbietern Netflix. Hier gibt es bereits seit Anfang des Jahres einige Filme mit dem innovativen Soundformat. Dafür ist allerdings das Ultra HD-Abo von Netflix notwendig. Allerdings ist das Angebot noch recht übersichtlich und kann nicht auf allen Geräten abgespielt werden. So ist es aktuell nicht möglich, über die Netflix-App auf der neuesten Streamingbox Fire TV 3 von Amazon die Inhalte mit Dolby Atmos zu nutzen. Hier werden die notwendigen Informationen des Soundformats nicht weitergegeben. Dies funktioniert aktuell nur mit den neuesten OLED-Fernsehern von LG, der Microsoft Konsole Xbox One (beide Version S und X) oder mit der Netflix-App unter Windows 10.

Grundsätzlich bietet der neue Soundformat Dolby Atmos eine echte Weiterentwicklung. In der Praxis sind die Ergebnisse wirklich beeindruckend. Erstmals in diesem Zusammenhang ist von einem echten Raumklang die Rede. Wer allerdings dieses Hörerlebnis in den eigenen vier Wänden genießen will, muss dafür die passende Hardware anschaffen und auch bereit sein, zusätzliche Lautsprecher in seinem Heim zu platzieren.

Weiterhin steht und fällt der Erfolg bei jeder neuen Technik mit dem Angebot von Inhalten. Bestes Beispiel ist die noch immer zögerliche Verbreitung von 4K- und HDR-Inhalten bei den Streaminganbietern. Bis heute ist das Angebot dafür bei Netflix und Amazon noch sehr überschaubar. Wer aktuelle Inhalte in bester Auflösung im heimischen Umfeld nutzen will, greift noch immer zur Blu-ray (meist Ultra HD Blu-ray). Hier ist übrigens Dolby Atmos ebenfalls im größeren Umfang verfügbar. Möglicherweise sind die neuen Formate (Dolby Atmos, 4, HDR) auch eher für Heimkino-Enthusiasten gedacht, die sowieso immer über die beste technische Ausstattung verfügen. Zumindest wird auch hier eine umfassende Verbreitung seine Zeit benötigen.

Einfache Erweiterung auf Dolby Atmos

Wer übrigens einen passenden AV-Receiver, der Dolby Atmos bereits unterstützt, besitzt, kann seine bestehende 5.1-Surroundanlage einfach durch 2 zusätzliche Lautsprecher ergänzen. Besonders empfehlenswert sind beispielsweise die Lautsprecher Reflekt von Teufel. Diese lassen sich an der Decke montieren oder alternativ auf dem Frontlautsprecher montieren. Diese zusätzlichen Lautsprecher werden dann einfach an die Decke gerichtet und per Kabel mit dem Receiver verbunden. Das Klangsignal wird anschließend an die Decke geworfen und entsprechend reflektiert. Über den Receiver werden dann die neuen Boxen eingemessen. Fertig. Es entsteht bei der Installation nur ein minimaler Aufwand. Auch bei der Anschaffung halten sich die Kosten im Rahmen. Eine herkömmliche Heimkinoanlage, sofern diese bereits für Dolby Atmos vorbereitet ist, kann bereits für knapp 100 Euro aufgerüstet werden (Empfehlung: z.B. Onkyo SKH-410).

 

Ähnliche Beträge - die Sie interessieren

0 Likes
170 Views
Anzeige

Das interessiert Sie auch!

1 Antwort

    Schreibe Deine Meinung

    Bitte geben Sie Ihren Namen an. Bitte geben Sie eine korrekte eMail-Adresse ein. Bitte schreiben Sie Ihre Meinung.

    *